• Ortseingang
  • Kirche
  • An der Kirche

Unsere Gottesdienste sind ausgesetzt, unsere kleine Kirche verbleibt nun vorerst verschlossen, aber sie steht seit Jahrhunderten dem Lindenberg zur Seite. Und wenn sie aktuell viele nicht sehen und sie niemand zur Andacht besuchen darf, dann kommt sie eben selbst. Weil sie da ist.

 

Und unsere Geli sorgt dafür. Im Anhang überbringt sie die Gedanken zum 4. Sonntag der Passionszeit, 22. März 2020.

Von Pfarrer Ulf Stoischeck kommt ein Wort zum Sonntag "Judika" am 29. März 2020,

sowie das Wort zum Sonntag Palmarum vom 5. April 2020.

Petra Klatte schreibt ihre Gedanken in 7 Wochen Ohne.

Von Marcus Kordlila veröffentlichte einen Kommentar im Wolfenbütteler Schaufenster den er auch hier gern zum Lesen zur Verfügung stellt.

Die Braunschweiger informierte über die verschiedenen Angebote der Kirchen und auch wir wurden erwähnt.

Und natürlich freuen sich diejenigen, die noch keinen Zugang zu Schulenrode.de haben, über ein gedrucktes Exemplar vom netten Nachbarn. Das geht auch mit Abstand. Bestimmt. Irgendwie.

 

Unsere Glocken laden zum Gebet ein

Angesichts der sich weiter verschärfenden Lage im Blick auf die Verbreitung des Corona-Virus und der von der Landesregierung in Niedersachsen beschlossenen Maßnahmen sind alle Gottesdienste, Konzerte und kirchlichen Veranstaltungen abgesagt. Außerdem ist es auch untersagt, die Kirche zur stillen Andacht zu öffnen.

Wir bedauern diese Verschärfung sehr, weil damit der Grundvollzug des kirchlichen Lebens außer Kraft gesetzt wird, das Evangelium zu verkündigen und Gemeinschaft zu ermöglichen. Aber als Kirche müssen wir unserer Mitverantwortung für das Gemeinwohl und der Fürsorge für die uns anvertrauten Menschen gerecht werden. 

In dieser außergewöhnlichen Situation vertrauen wir uns der Güte Gottes an und bleiben mit Ihnen im Gebet verbunden.

Wir werden täglich um 12 Uhr die Glocken läuten lassen. Außerdem werden wir sonntags, in ökumenischer Verbundenheit mit der katholischen Kirche, zusätzlich um
21 Uhr läuten. Damit laden wir alle ein, gemeinsam ein Vaterunser zu beten, in der Dorf- Gemeinschaft, jeder und jede an seinem (Wohn-) Ort im Dorf. Wer mag kann zusätzlich folgendes Gebet unseres Landesbischofs beten:

Herr, unser Gott, lass uns jetzt im Glauben zusammenstehen. Stärke unser Vertrauen und unseren Mut. Unsere Worte und unsere Taten mögen von Liebe erfüllt sein. Sei bei allen,
die krank sind, sich Sorgen machen oder Angst haben.
Segne alle, die ihnen helfen. Schenke uns allen Geduld und Kraft. Das bitten wir dich durch Jesus Christus. Amen.

 

Der Kirchenvorstand

 

Hoffnungsworte

Hier gibt es weitere interessante mutspendende Worte:

Die täglichen "Mutworte für Braunschweig", vom Propst der  Braunschweiger Landeskirche auf Youtube

Das beeindruckende Gedicht: "Gute Nacht Deutschland" , vom Braunschweiger Lyriker, Thorsten Stelzner

und natürlich das tägliche "Wort zum Alltag", das die Dompredigerin in Braunschweig, Cornelia Götz, in der BZ auf der Niedersachsenseite veröffentlicht.

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.