• Gerätehaus
  • An der Kirche
  • Lindenberg
  • Löschteich
  • Ortseingang
  • Kirche
  • Sickter Weg
  • Stein
  • Bolzplatz
  • Osterfeuer.png

Hervorgegangen ist der TTV Schulenrode aus einer Trainingsstätte der SG Blau-Gold Braunschweig. Im Jahre 1973 spielen dort Gerhard Filz, Gerdi und Udo Überschär, Friedemann Matzkeit, Udo Meiners, Manfred Montag, Peter Steinwedel, Klaus und Otto Schröter, Werner Kreisler, Bernd Melzer, Erich Wesche, Rudi Turinski und Hans-Jürgen Stumpf zunächst als Thekenmannschaft.

Dann gründen sie den Tischtennis-Verein (TTV) Schulenrode; H.-J. Stumpf ist heute noch aktives Mitglied.

Für das Training spenden Gerdi und Udo Überschär einen Tischtennis-Tisch; ein zweiter wird aus Eigenmitteln der Thekenmannschaft (je 10,- DM) erworben.

Am 11. Dezember 1973 nimmt der Landessportbund den TTV Schulenrode als ordentliches Mitglied auf.

Den ersten Vorstand bilden Gerhard Filz (1. Vorsitzender), Rudi Turinski (2.Vors.), Peter Steinwedel (Schriftführer) und Udo Meiners (Kassenwart).

Zu Punktspielen meldet der TTV zwei Herrenmannschaften (Mannschaftsführer Reinhard und Wolfgang Stumpf) und eine Jugendmannschaft (Betreuer Bernd Melzer). 1974 kommen eine 3. Herren und eine Damenmannschaft hinzu. 1975 steigt die Mitgliederzahl auf 77.

Die ersten Vereinsmeisterschaften werden ausgespielt. Vereinsmeister werden Frank Trittel (Schüler), Monika Steinwedel (Damen) und Bernd Melzer (Herren). Auch auf Kreisebene kann der TTV Erfolge verzeichnen. Auf Kreismeisterschaften können sich Schüler, Jugend, Damen und Herren auszeichnen.

Damen und Herren feiern Aufstiege, ein Ostereierbaum wird am Ortseingang aufgestellt (1986: über 1100 bunte Eier), zum Jugendzeltlager in Boimstorf geht’s per Fahrrad, zu Freundschaftsbesuchen nach Magdeburg und Wellheim (Altmühltal). 

Als Dankeschön für hervorragende Leistungen organisiert Albert Emmerich Paddeltouren auf der Ilmenau für die Jugendlichen und auf der Weser für die Erwachsenen.

Zum 20-jährigen Bestehen des TTV geht es 1993 mit drei Kutschen durch die Heide. Erste Kutsche: Jung (bis 18 Jahre), zweite Kutsche: Mittelalter (bis 30), dritte Kutsche: Altenkreis (ab 30).

1998 wird das 25 jährige Vereinsjubiläum im Sportheim ausgiebig gefeiert.

Die aktiven Mitglieder des TTV beim 25jährigen Jubiläum

In den Jahren danach erlebt der TTV ein ständiges Auf und Ab. Die 1. Herren-Mannschaft steigt in die 2. Kreisklasse ab, die 2. Damen wird abgemeldet. Es fehlt jugendlicher Nachwuchs und die Mitgliederzahl sinkt auf 63.

Auch regional gibt es Probleme: Der Tischtenniskreisverband Wolfenbüttel wird aufgelöst und mit den Kreisen Braunschweig und Salzgitter zu einem Regionalverband zusammengeschlossen.

Hier meldet der TTV nur noch drei Mannschaften: Die 1. und 2. Herren mit 4-er Mannschaften in der 4. Kreisklasse Nord und eine Damen-Mannschaft in der 4. Kreisklasse Süd.

Der derzeitige Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Heiko Michan, der 2. Vorsitzenden Carmen Lamontain, Schriftführerin Franziska Lüer, Kassenwart Hartmut Lüer, Sportwart Heinrich Lüer und Damenwartin Anja Bönig hofft, dass der Abwärtstrend in den kommenden Jahren gestoppt werden kann und der Mitgliederstand sich stabilisiert. 

Auch wenn der sportliche Erfolg sich derzeit nicht so wie gewünscht einstellt, ist doch die Kameradschaft innerhalb des Vereins hervorragend. 

Darauf lässt sich bestimmt wieder einiges aufbauen!

 

Hans-Jürgen Stumpf

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.